C++ für Anfänger



  • Also mal ganz am Anfang C++ ist eine Objektorientierte Programmiersprache, die aus C entstanden ist.

    Am Anfang wenn man eine Programmiersprache lernt kommt immer das Hallo Welt Programm. Das sieht in C++ folgendermaßen aus: [code]#include ;
    using namespace std;

    int main(void) {
    cout << "Hallo Welt!!\n";
    return 0;
    }
    [/code]

    Wenn ihr dieses Programm jetzt ausführen wollt braucht ihr noch nen compiler, einen Debugger und einen Linker, da es sehr umständlich ist das alles einzeln runterzuladen und zu gebrauchen empfehle ich eine Entwicklungsumgebung.
    Eine gute ist CodeBlocks: CodeBlocks Download

    So wenn ihr das jetzt runtergeladen, installiert und gestartet habt dann klickt ihr oben links auf File, dann auf new, dann auf Project, dann öffnet sich ein Fenster in dem die Verschiedenen Project Typen aufgelistet sind. Jetzt muss man Console application auswählen, dann C++ und dann müsst ihr dem ganzen noch nen Namen geben z.B. "Hallo Welt" und dann auf Next. Jetzt wird in links ein würfel mit eurem eingegeben Namen angezeigt, da klickt ihr jetzt drauf, dann wird der source ordner geöffnet, da klickt ihr jetzt wieder drauf. Dann wird ein neues cpp Dokument angezeigt, wo ihr wiederum einen Doppellklick drauf macht, jetzt wird bereits ein Hallo Welt Programm angezeigt, welches ihr nur noch kompilieren müsst. Um dies zu tun müsst ihr jetzt links oben auf dieses Zahnradartige blaue Symbol klicken, danach müsst ihr dann nur noch auf den blauen Pfeil daneben klicken, dann wird euch ein DOS Fenster mit dem Text "Hello World!" angezeigt.

    die fortsetzung mit erklärung von variablen was man noch so für einfache programme braucht folgt morgen.



  • Also mal ganz am Anfang C++ ist eine Objektorientierte Programmiersprache, die aus C entstanden ist.

    Am Anfang wenn man eine Programmiersprache lernt kommt immer das Hallo Welt Programm. Das sieht in C++ folgendermaßen aus: [code]#include ;
    using namespace std;

    int main(void) {
    cout << "Hallo Welt!!\n";
    return 0;
    }
    [/code]

    Wenn ihr dieses Programm jetzt ausführen wollt braucht ihr noch nen compiler, einen Debugger und einen Linker, da es sehr umständlich ist das alles einzeln runterzuladen und zu gebrauchen empfehle ich eine Entwicklungsumgebung.
    Eine gute ist CodeBlocks: CodeBlocks Download

    So wenn ihr das jetzt runtergeladen, installiert und gestartet habt dann klickt ihr oben links auf File, dann auf new, dann auf Project, dann öffnet sich ein Fenster in dem die Verschiedenen Project Typen aufgelistet sind. Jetzt muss man Console application auswählen, dann C++ und dann müsst ihr dem ganzen noch nen Namen geben z.B. "Hallo Welt" und dann auf Next. Jetzt wird in links ein würfel mit eurem eingegeben Namen angezeigt, da klickt ihr jetzt drauf, dann wird der source ordner geöffnet, da klickt ihr jetzt wieder drauf. Dann wird ein neues cpp Dokument angezeigt, wo ihr wiederum einen Doppellklick drauf macht, jetzt wird bereits ein Hallo Welt Programm angezeigt, welches ihr nur noch kompilieren müsst. Um dies zu tun müsst ihr jetzt links oben auf dieses Zahnradartige blaue Symbol klicken, danach müsst ihr dann nur noch auf den blauen Pfeil daneben klicken, dann wird euch ein DOS Fenster mit dem Text "Hello World!" angezeigt.

    die fortsetzung mit erklärung von variablen was man noch so für einfache programme braucht folgt morgen.



  • Dieser Beitrag gefällt mir sehr!

    Ich finde damit ist kurz und pregnant erklährt wie sich das Programmieren im Basis Nivuae verhält

    :ugly: vielen Dank



  • :danke:

    Fortsetzung:

    So aber was bedeuten jetzt eigentlich die ganzen Sachen in dem Programm??

    "#include " includiert die Hauptbibliothek von C++ ohne die das Programm überhaupt nix machen würde, weil in dieser Bibliothek alle grundbefehle und Grundklassen definiert sind.

    "using namespace std" definiert den Gültigkeitsbereich des nachfolgenden Codes, welcher hier einfach der Standart Bereich ist.

    "int main(void)" ist die Klasse, in welcher das Programm abläuft.

    "cout << "Hallo Welt!\n" wie ihr villeicht schon gemerkt habt gibt der Befehl "cout" den String zwischen den "" auf dem Desktop aus. Das "\n" bewirkt einen Zeilenumbruch. Der "cout" Befehl wird immer mit dem "<<" Operator verwendet. Das Gegenstück zu "cout <<" ist "cin >>" mit diesem Befehl kann man Eingaben vom Benutzer einlesen und in einer Variable Speichern.

    "return 0" bedeutet, dass das Programm bis dahin ohne Fehler gelaufen ist und jetzt beendet werden kann. Wenn man hingegen "return 1" schreiben würde, würde das Programm an dieser Stelle eine Fehlermeldung ausgeben.

    Außerdem muss man darauf achten, dass alle Befehlszeilen in C++ mit einem ";" abgeschlossen werden.

    Variablen:

    Wie in allen Programmiersprachen gibt es in C++ natürlich auch die verschiedenen Variablentypen:

    1. Integer Variablen können einfache ganze Zahlen speichern. Im Code werden Integer Variablen so definiert: [code]int num;[/code]
      mit diesem Code hättet ihr dann eine Integer Variable namens num erstellt.

    Außer den einfachen Zahlen gibt es auch noch extra Variablen Typen für Komma-Zahlen:
    Dieser Typ heißt float und wird so erstellt:[code]float num;[/code].

    Der Zahlenbereich von int und float geht allerdings nur von -2147483648 - 2147483647, wenn ihr wisst, dass euch dieser Zahlenbereich ncht reicht, dann gibt es dafür natürlich auh eine Lösung: [code]long num;[/code].

    1. Bool Variablen:
      Bool Variablen werden meistens dafür verwendet, um etwas zu überprüfen, da diesem Variablen typ entweder der Wert "false" oder "true" zugewiesen werden kann.
      Syntax:[code]bool num;[/code]

    2. Char Variablen:
      Dieser Variablen Typ ist für Buchstaben, allerdings kann nur ein Buchstabe pro Variable aufgenommen werden.

    3. Strings:
      Dieser Variablen Typ kann Ketten aus allen Zeichen aufnehmen. So kann man in einem String z.B. folgendes speichern: "Hallo Welt! 123@§". Um den Variablen Typ String allerdings verwenden zu können muss man erst die Bibliothek "" einbinden.
      Unser "Hallo Welt" Programm mit String:[code]#include
      #include

    using namespace std;

    int main()
    {
    string text = "Hallo Welt!";

    cout << text << endl;
    return 0;
    }
    [/code]

    Diesen Variablen kann man entweder direkt beim erstellen oder später im Programm einen Wert zuweisen. Das funktioniert bei allen Variablen außer Strings mit einem einfachen "=" operator.
    Beispiel:[code]direkt beim erstellen:
    int num = 1;

    später im programm:
    num = 1;[/code]

    Bei einem String geht es fast genau so man braucht nur noch die "" Zeichen vor und nach dem String einzufügen.

    Mathematische Operatoren:

    Es gibt natürlich die einfachen mathematischen Opertatoren, mit denen man einfache Rechnungen durchführen kann, so kann man um einfache Rechnungen durchzuführen einfach die bekannten Zeichen "+, -, , /" verwenden:
    [code]cout << "1 * 2 + 3 = " << 1
    2+3;[/code]

    Schleifen:

    In C++ gibt es drei verschiedene Schleifentypen:

    1. die while-Schleife:
      Diese Schleife führt einen bestimmten Teil des Codes solange aus bis eine Bedingung nicht mehr erfüllt ist.
      Beispiel: [code]while(Bedingung) {
      Code der immer wieder ausgeführt wird...
      .....
      .....
      }[/code]

    2. die do-while-Schleife:
      Diese Schleife funktioniert genauso wie die while-Schleife, der einzige Unterschied ist, dass bei der while-Schleife erst die Bedingung geprüft wird, und dann die Schleife erst durchläuft, bei dieser Schleife wird die Bedingung erst nach dem ersten Durchlauf geprüft, dass heißt, diese Schleife läuft mindestens einmal durch, bis die Bedingung geprüft wird.
      Beispiel:[code]do {
      Code der immer wieder ausgeführt wird...
      .....
      .....
      }
      while(Bedingung);
      [/code]

    3. for-Schleife:
      Diese Schleife führt einen bestimmten Teil des Codes eine vorgegebene Anzahl mal aus. Dabei definiert man eine Schleifenvariable, die meistens "i" genannt wird, diese Variable vergleicht man dann mit einer Zahl(damit kann man die Anzahl der Durchläufe bestimmen) und man erhöht nach jedem durchlauf die Schleifenvariable "i".
      Beispiel:
      [code]for(int i = 0; i < Anzahl der Durchläufe; i++(erhöht "i" um 1)) {
      Code der immer wieder ausgeführt wird...
      .....
      .....
      }
      [/code]

    mit dem Befehl "break" kann man die Schleife an jeder Stelle verlassen.
    Beispiel:
    [code] bool a = true;
    do {
    if( a == true ) {
    break;
    }
    while(Bedingung);
    [/code]
    In diesem Fall würde die while Bedingung gar nicht mehr abgefragt werden, weil die Schleife schon vorher verlassen wird.

    If Anweisungen:

    Mit if-Anweisungen, kann man einen bestimmten Teil des Codes einmal ausführen, wenn einen bestimmte bedningung erfüllt ist. Nach einer if-Anweisung kann eine else if-Anweisung oder eine else-Anweisung stehen. Mit "else if" kann man einen neue Bedingung abfragen, else wird immer ausgeführt, wenn if nicht ausgeführt wurde.
    Beispiel:
    [code]if( int a == 2) {
    cout << "a = 2\n";
    }
    else if( a == 3) {
    cout << "a = 3\n";
    }
    else {
    cout << "a ist weder 2 noch 3\n";
    }[/code]
    Wenn man ein Char vergleichen will muss man "= 'a'" schreiben, bei einem String " ="a" ".

    So mit diesem Wissen können wir jetzt einen einfachen Taschenrechner programmieren, oder etwas anderes was euch einfällt.
    Viel Spaß!!

    [spoiler:cjt3jdwd][code]#include

    using namespace std;

    int main()
    {
    int num1 = 0, num2 = 0, erg = 0;
    char rech;

    cout << "Geben Sie eine Rechnung mit 2 Zahlen ein: \n";
    cin >> num1;
    cin >> rech;
    cin >> num2;

    if( rech == '+' ) {
    erg = num1 + num2;
    }
    else if( rech == '-' ) {
    erg = num1 - num2;
    }
    else if( rech == '*' ) {
    erg = num1 * num2;
    }
    else if( rech == '/' ) {
    erg = num1 / num2;
    }
    else {
    cout << "Ungültiges Rechenzeichen!!\n";
    return 1;
    }

    cout << "Ergebnis: " << erg << "\n" ;

    while( rech != 'c' ) {
    cin >> rech;
    if( rech == 'c' ) {
    break;
    }
    else{
    cin >> num2;
    }
    if( rech == '+') {
    erg = erg + num2;
    }
    else if( rech == '-' ) {
    erg = erg - num2;
    }
    else if( rech == '*' ) {
    erg = erg * num2;
    }
    else if( rech == '/' ) {
    erg = erg / num2;
    }
    else {
    cout << "Ungültiges Rechenzeichen!!\n";
    return 1;
    }

    cout << "Ergebnis: " << erg << "\n" ;

    }

    return 0;
    

    }[/code]
    Sry das des in der mitte steht des ging irgendwie nich anders :lol: [/spoiler:cjt3jdwd]



  • Wie hast DU C++ gelernt? Gibts da gute Tutorials im Internet dazu, wenn ja, kannst Du eventuell mal nen Link posten, wär super nett =)



  • [pre:3lfp52zd][/pre:3lfp52zd]

    Also wenn man richtig C++ lernen will, sollte man zu einem guten Buch greifen(hab ich auch gemacht), weil in den Online Tutorials wird meistens sehr viel weggelassen, und es kann einem schon mal passieren, dass man nur noch bahnhof versteht obwohl man des tutorial von anfang an gelesen hat.

    nen gutes tutorial gibt's hier:
    http://tutorial.schornboeck.net/inhalt.htm

    als Buch kann ich C++ von A bis Z von Jürgen Wolf empfehlen.


 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu MyTechZone 2 verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.